Einigkeit & Sicherheit durch Aufhetzung und Stigmatisierung

Quelle: WD Chur
Quelle: WD Chur YouTube Kanal

Gestern Abend am 17.09.2021 kam es auf dem Bundesplatz zu mehreren Auseinandersetzungen. Erstens zwischen unbekannte Vertreter/innen der Antifa welche einmal mehr laut den Aufzeichnungen und Zeugenaussagen vor Ort als Aggressor mit Gewalt die Menge provozierte welche gegen die Massnahmen der Bundesrates Protestierten. Weiter zeigen die Aufnahmen dass die Polizei ungewöhnlicherweise in diese Auseinandersetzungen nicht eingriff sondern lediglich aus sicherer Distanz filmte bzw. dokumentierte.

Bis zum Gerüttel am Zaun welcher am Bundesplatz aufgestellt wurde, ging bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Aggressionen von der protestierenden Menge hervor. Anschliessend schoss die Berner Polizei mit Ihrem Wasserwerfer Wasser in die breite Menge welche am Zaun rüttelten, wodurch die ganze Situation weiter massivst weiter angeheizt wurde. Wütend über diese sinnlose Aktion der Polizei mit dem Wasserwerfer, warfen einige Demonstranten Flaschen, Bierdosen und weitere Gegenstände über den Zaun in Richtung der Polizisten sowie in Richtung Bundeshaus, was von der Polizei mit Gummischrot Schüsse und dem Einsatz von Reizstoff beantwortet wurde.

Und was sagt Sicherheitsdirektor Reto Nause dazu? “Polizei verhindert möglichen Sturm aufs Bundeshaus.” wohl wissend dass keiner der Demonstranten dem Bundeshaus geschweige denn dem Eingang zum Bundeshaus auch nur annähernd nahe kam. Weiter sagte Er in einem Interview von SRF “Ich möchte nicht darüber spekulieren, was passiert wäre, wenn es keinen Zaun gegeben hätte”. und ich möchte nicht wissen was passiert worden wäre wenn die Polizei nicht mit Ihrem Wasserwerfer auf die demonstrierenden Menschen geschossen hätte. Doch was macht das schon wenn man durch den unbewiesene Behauptungen welche man als Tatsachen verkauft weiterhin zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt und das auch noch in seiner Eigenschaft als Sicherheitsdirektor. Was macht das schon wenn man das Gerüttel an einem Zaun, was nicht einmal eine Ordnungswidrigkeit darstellt, mit dem Sturm auf das amerikanische Kapitol vergleicht und damit die besorgten Menschen welche demonstrierten zu einem brandgefährlichen Lynchmob hoch stigmatisiert. Die Kommentare im SRF Beitrag gehen da in eine hervorragende Richtung.

In jedem Fall hat der Sicherheitsdirektor an dieser Stelle mit seiner Aufgabe zur Deeskalation wahre Wunder vollbracht. Zuerst die Menge mit Hochdruckwasser abschiessen und sich anschliessend wundern dass die Situation weiter eskaliert ist geradezu überwältigend. Weiter dann noch erwarten bzw. verlangen dass alle in der demonstrierenden Menge in einer solchen Situation absolut ruhig bleiben ist wirklich ein überragender Appell an eine Selbstbeherrschung welche Sicherheitsdirektor Reto Nause offenbar nicht an den Tag legen wollte. “Da kann man eigentlich nur zur Mässigung aufrufen”. Natürlich und am besten ruft man mit einem Hochdruckwasserstrahl zur Mässigung auf, das kann nur gut gehen.

Doch der Plan scheint aufzugehen. Die zwangs alimentierten grossen Medien spielen in diesem Fall Ihre Rolle als Erfüllungsgehilfe hervorragend mit und einige kleinlaute Politiker/innen tragen mit Ihren unüberlegten und stigmatisierenden Tweets rücksicht und verantwortungslos Ihren enorm wichtigen Teil zur Spaltung der Menschen in der Schweiz bei. Ganz nebenbei versucht man auch noch verbal einen Bundesrat zu diskreditieren und verurteilen der doch tatsächlich die Frechheit hatte den Menschen in der Schweiz zu begegnen, mit Ihnen zu sprechen und sich nicht feige wie manch andere Politiker/innen zu verstecken.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Silvio Oscar Bader Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Lieber Daniel
    Danke für Deine Arbeit und Information.
    Wir sind frei geboren und werden frei sterben.
    Ich bin dankbar dass Du die Wahrheit sagst und zeigst und Dich nicht kaufen lässt. Wir müssen den Staat bitten dass Herr Berset seine Arbeit kündet.
    Wir müssen Gott bitten dass er uns befreit von dem Bösen. Lasst uns vor dem Bundeshaus versammeln und zu Gott beten.
    Danke viel mal
    Oscar Bader